Unser Konzertangebot:

Wir spielen für Sie zu festlichen Anlässen,
( z. B. Kirchenkonzerte, Vernissage, Empfang,
Hochzeit, und sonstige große und kleine Feiern )

Konzerte für 4 Hörner aus unserem reichhaltigen Repertoire

Programmbeispiele:
Musikstücke aus 4 Jahrhunderten

Programm
A. Mortaro (um 1600)   Canzon "L.Albergona" und "La Bertozza"

B. Marcllo (1686 - 1739)   Pasticcio

A. Reicha (1770 - 1836)   Zwei Trios aus op. 82 Lento - Allegro

Joh. Seb. Bach (1685 - 1750)   Choral "Der Tag ist hin"

G. Näther (* 1948)   Suite im alten Stil, Chaconne - Bourree - Gavotte

C. D. Lorenz (?)   Adagio Religioso

F. Mendelssohn - B. (1809 - 1847)   Hebe deine Augen auf (Elias) Abschied vom Walde

G.F. Händel (1685 - 1759)   Largo

A. Richter (gest. 1853)   Vier Stücke für Hornquartett

Kurt A. Hueber Trauermusik op.18

C. Homilius (?)   Hornquartett B - Dur   Andante

F. Mendelsson - B.    "O Täler weit, o Höhen"

G. Näther (* 1948)    Potsdamer Teehausmusik: Morgenstimmung, Das alte Schloss, Kinderspiele

J. Brahms (1833 - 1897)   "Guten Abend, Gute Nacht"

J. A. P. Schulz    "Der Mond ist aufgegangen"

Zu den Komponisten:
Antonio Mortaro wurde in der zweiten Hälfte des 16.Jahrhunderts in Brescia geboren und starb in Verona .M. wurde vor allem durch seine Canzoni da sonare bekannt .ER gehörte zu den ersten Komponisten ,die ihre Werke mit einem basso seguente versahen .Die beiden heute zu hörenden Werke sind Bearbeitungen für Hornquartett, wobei die Charakterististika der ursprünglichen Canzone mit der engräumigen Melodik ,dem schnellen Zeitmaß, der lebhaften Rhythmen sowie der imitierende Satz mit Abschnittswiederholungen beibehalten wird .

Anton Reicha wurde 1770 in Prag geboren und starb 1836 in Paris .Er war mit Beethoven befreundet, Reicha brachte der Blasmusik reges Interesse entgegen und schrieb zahlreiche Bläserquintette ersten Ranges , ebenso eine 0beachtliche Zahl von Trios für Hörner, Die einsätzigen Kurzwerke sind sehr virtuos, harmonisch aber eher schlicht.

Gisbert Näther hat an der Musikhochschule "Carl Maria von Weber "in Dresden Horn und Komposition studiert ,war und ist beruflich in verschiedenen Orchestern als Hornist tätig ..Er ist Mitglied des Deutschen Komponistenverbandes. Mit seinen Kompositionen ist er im In- und Ausland bekannt und geschätzt.
Die Suite im alten Stil für Waldhornquartett entstand in Ermangelung passender Literatur für Hornquartett aus der Zeit des Barock .Ein spanischer Tanz (Chaconne) und zwei französische Tänze (Bourree und Gavotte ) werden im Sinne alter Kompositionstechniken zu einem neuen Musikstück gestaltet .Dadurch konnte die sonst von vielen Kammermusikvereinigungen praktizierte Art Stücke zu bearbeiten, umgangen werden.
Die "Potsdamer Teehausmusik" wurde angeregt durch den Ausblick aus G. Näthers Wohnung im 15. Stock auf den Potsdamer Park von Sanssouci und gibt den drei Sätzen Episoden und Stimmungen sehr lebendig wieder .Das Werk wurde 1985 anläßlich der Musikfestspiele im Chinesischen Teehaus " in Potsdam (Park Sanssouci)uraufgeführt .Das Teehaus war bei diesem Festival Konzertstätte für kammermusikalische Aufführungen.

Heinrich Gattermeyer zählt als langjähriger ordentlicher Professor an der Wiener Musikhochschule ehemaliger Präsident des Ö:K:B: (Österr. Komponistenbund ) zu den bekanntesten Persönlichkeiten, die sich unermüdlich für den Erhalt des hohen Stellenwertes der Musik in Österreich einsetzen Das "Tullnerbacher Hornquartett" ist keine Bearbeitung ,sondern eine Originalkomposition, nach der einleitenden" Fanfare" folgt der einem Trauermarsch angenäherte Mittelsatz. das Werk endet jubilierend mit gregorianischen Anklängen

Horst Ebenhöh, ist in Wien geboren, hat Musik und Geographie studiert und ist auch kompositorisch tätig.
Für das Hornquartett schrieb er eine konzertante Miniatur, "Eine Geschichte für Hornquartett" mit hohem Schwierigkeitsgrad und sehr unterschiedlichen Charakter.

Carl Adolf Lorenz war Dirigent in zahlreichen Chorvereinigungen und Musikdirektor in Stettin. Als Komponist schrieb er mehrere Oratorien, eine Symphonie, Konzerte, Kammermusik, Orgelstücke, Motetten und Lieder. Über den Ursprung seines "Adagio religioso" kann leider nichts berichtet werden.

Felix Mendelsohn Bartholdy hat, wie bekannt viele große Werke (Oratorien, Symphonien Konzerte, und Kammermusiken) komponiert.

Kurt Anton Hueber hat am Mozarteum Salzburg, Klavier, Komposition und Dirigieren studiert. Er ist Vize-Präsident der "Gesellschaft für ekmelische Musik" in Salzburg, die sich um die Musik mit" harmonischen Zwischentönen" bemüht. " Dianas Jagd", ist eine Bearbeitung der Schlußszene des Pandämoniums " Maskenspiel der Genien" für Hornquartett. Der Komponist hat diesen griechischen Mythos auch seiner Komposition "Aktäon" in zwei mythologischen Szenen für Klarinette, Violoncello und Klavier zu Grunde gelegt.

Gottfrid August Homilius gibt einige Rätsel auf. Einerseits gab es einen Schüler Bachs mit gleichem Namen,
anderseits war Gottfrid August H. vielleicht verwandt mit Musikern des gleichen Familiennamens (J. Hieronimus und J. Christoph).

Carl Maria Von Weber hat eine große Anzahl hervorragender Werke geschrieben. Nun ist der" Jägerchor" zwar nicht für Hornquartett geschrieben, aber bestens dafür geeignet.

zurrück